Bitte updaten Sie Ihren Browser. Die richtige Darstellung der Website kann in diesem alten Browser nicht gewährleistet werden. Weitere Informationen
 
15. August 2022

Archijeunes-Netzwerktagung in Biel: «Baukulturelle Bildung bewegt» am 04.11.2022

 
 
Credits: Stefan Hofmann, www.ph7.info
Credits: Stefan Hofmann, www.ph7.info

Am Freitag, den 4. November 2022, findet im Farelhaus in Biel die Archijeunes-Tagung mit dem Titel «Baukulturelle Bildung bewegt. Von der Vermittlung zum zivilen Engagement» statt.

Beitragende aus der Romandie und der Deutschschweiz geben Einblicke in ihre Arbeit im Bereich der baukulturellen Bildung und mittels verschiedener Formate wird die Möglichkeit zu einem interdisziplinären Austausch geboten. Wir laden Baukulturvermittelnde, Fachpersonen aus Bildung, Soziokultur, Politik und Baukultur sowie alle weiteren Interessierten ein, an der eintägigen Veranstaltung teilzunehmen und zum Diskurs beizutragen.

Im Dezember 2020 bewirkt die Bieler Bürger:innenbewegung «Westast so nicht! / Axe ouest: pas comme ça!» eine schweizweite Premiere: Das baureife Projekt der Bieler Stadtautobahn wird infolge eines Dialogprozesses abgeschrieben. An diesem und anderen Beispielen gesellschaftlicher Mobilisierung wollen wir uns der Frage nähern, wie baukulturelle Bildung ziviles Engagement fördern kann. Welche Zugänge können von der Vermittlung geschaffen werden, um Urteilsfähigkeit und die nötige Portion Eigensinn zu unterstützen?

Baukulturelle Bildung steht in der Verantwortung, Kinder und Jugendliche dazu anzuregen, sich jetzt und zukünftig in die Gestaltung der gebauten Umwelt und somit des gesellschaftlichen Lebens einzubringen.

Zum Programm

Programmflyer

Ort: Farelhaus, Oberer Quai 12, 2502 Biel/Bienne
Datum: Freitag, 4.11.2022, 9:30–18:30 Uhr, anschliessend Apéro
Format: zweisprachig deutsch/französisch, Simultanübersetzung, Anmeldung, Eintritt frei
Moderation: Sabine von Fischer

Übersicht

ab 9.00 Uhr
Eintreffen

9.30–10.00 Uhr
Begrüssung/Einführung

10.00–11.00 Uhr
Keynote I (Prof. Dr. Christian Reutlinger, OST St.Gallen)

11.00–12.00 Uhr
Input 1 (Ville en tête)
Input 2 (Urban Equipe)

12.00–12.30 Uhr
Der Drachentöter. Ein Lehrstück zum Thema sense civique

12.30–13.30 Uhr
Mittagspause

13.30–15.00 Uhr
Stadtwanderung mit Benedikt Loderer

15.00–16.00 Uhr
Input 3 (Schweizer Heimatschutz)
Input 4 (Fondation Culture du Bâti CUB)

16.00–16.30 Uhr
Kaffeepause

16.30–17.30 Uhr
Keynote II (Francine Fort, arc en rêve, Bordeaux)

17.30–18.15 Uhr
Podiumsdiskussion

18.15–18.30 Uhr
Verabschiedung/Synthese

ab 18.30 Uhr
Apéro

Im Detail

Die Keynotes rahmen die Veranstaltung. Wir freuen uns sehr auf die beiden Vorträge, die einerseits aus der aktuellen Forschung zum Thema ziviles Engagement berichten, andererseits aber auch Einblicke in ein Pionierprojekt im Bereich der Vermittlung gewähren.

Die erste Keynote hält Prof. Dr. Christian Reutlinger. Er ist Institutsleiter des IFSAR Institut für Soziale Arbeit und Räume an der FHS St.Gallen. In seiner Forschung beschäftigt er sich mit öffentlichem Leben und Teilhabe, Wohnen und Nachbarschaften mit dem Fokus auf die Wiederkehr der Wohnungsfrage, die Kritik von Raumbildern und Soziale Nachbarschaften. Ebenso forscht er zum  Thema Bildung und Aufwachsen. In seiner Keynote fokussiert Reutlinger auf das Forschungsprojekt Parti-Space, welches sich mit Jugendpartizipation in europäischen Städten auseinandersetzt. 

Die zweite Keynote hält Francine Fort. Sie ist Co-Gründerin von arc en rêve, centre d’architecture in Bordeaux. Sie hat das Haus während vierzig Jahren geleitet und eine einzigartige Institution geschaffen, die über die Ländergrenzen hinweg Bekanntheit erlangt hat. Neben der Vermittlung von Baukultur kam arc en rêve während dieser Zeit auch eine wichtige Rolle in der Stadtplanung von Bordeaux zu.

Neben diesen beiden Keynotes werden an der Netzwerktagung noch weitere Inputreferate zu hören sein – beispielsweise von Ville en tête aus Lausanne, der Organisation, die Kinder und Jugendliche seit 2015 für baukulturelle Themen sensibilisiert und an den Lausanner Schulen grosse Präsenz hat, oder dem Verein Urban Equipe, der sich aktiv und auf kreative Weise für eine Demokratisierung der Stadtentwicklung und -gestaltung einsetzt.

Ebenso wird ein Lehrstück zum Thema sense civique zu sehen sein, welches die Hintergründe rund um die «Westast so nicht»-Bewegung in Biel offenlegt. Verfasst wurde das Theaterstück von Benedikt Loderer, Mitglied der Bürgerbewegung und Stadtrat von Biel – mit ihm werden wir uns nach der Mittagspause auf Stadtwanderung durch Biel begeben.

Tagungssprachen sind Französisch und Deutsch. Die Veranstaltung wird simultan übersetzt. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

 

    Tagungsanmeldung


    Newsletter


    Kontaktangaben

    Ihr Kommentar

    Eine Spende ist immer willkommen. Wir danken für jeden Beitrag!
    Postkonto: 10-715740-1
    IBAN CH81 0900 0000 1071 5740 1